Reinigung / Pflege

Parkett geölt

Oxidativ geölte Parkettböden werden in vorgeöltem Zustand geliefert und nach dem Verlegen ein zweites Mal geölt.

Danach sollte der Boden während 3 Tagen nicht betreten werden. Wenn ein Begehen vor dieser Zeit notwendig ist, nur in Socken, da Schuhsohlen Spuren hinterlassen können.

Nach diesen 3 Tagen kann der Parkett normal genutzt werden. Wir empfehlen während den ersten 3 Monaten den Parkett noch nicht mit Teppichen zu belegen, damit das Öl in den Poren richtig austrocknen kann.

Reinigung im ersten Monat:

In der Trocknungsfase darf der Boden nur trocken (saugen) gereinigt werden. Auf Wasser muss im ersten Monat nach dem Verlegen noch verzichtet werden.

Reinigen nach einem Monat:

Nun ist das Öl trocken und es kann mit dem Einpflegen der Holzseife begonnen werden.

Für die tägliche Reinigung kann nebst dem Staubsauger jetzt auch feucht mit Wasser

„ohne Zusatz“ aufgewischt werden.

Einpflegen der Holzseife:

Um den Parkett dauerhaft zu schützen sollte dieser alle 2-3 Monate (je nach Beanspruchung) geseift werden.

100-200 ml Seife in 5 Liter lauwarmes Wasser geben und mit einem Baumwoll-wischmopp nass auftragen. Boden sollte so ca. nach 10 Minuten abgetrocknet und wieder begehbar sein.

Es ist nicht notwendig, dass der komplette Boden geseift wird, wichtig ist das Behandeln der beanspruchten Teilen.

Microfaser-Material nie verwenden (entzieht dem Parkett das Öl)

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der am Gebinde befindlichen Beschreibung.

Die relative Luftfeuchte muss bei mindestens 45% liegen.

 

Parkett versiegelt

Die laufende Reinigung und Pflege soll den Versiegelungslack schützen und die Schönheit des Bodens bewahren. Ist die Versiegelung nach jahre- und jahrzehntelangem Gebrauch unansehnlich und beschädigt, kann der Parkettboden vollflächig abgeschliffen und neu versiegelt werden.

 

Reinigung:

Für die laufende Reinigung reicht im allgemeinen die Entfernung von Staub und Schmutz mit Besen, Mop oder Staubsauger. Haftender Schmutz lässt sich mit einem leicht angefeuchteten Tuch aufwischen. Geben Sie dem Wischwasser Parkettreiniger bei (nicht zuviel verwenden, da der Boden durch die Reinigungsmittelschicht schmutzanfälliger wird).

Bitte beachten Sie:

Auf keinen Fall ammoniakhaltige Allzweckreiniger verwenden!

Den Boden nicht mit Wasser überschwemmen, da sonst Schäden u.a. durch Holzquellung entstehen können. Auch vom Einsatz so genannten Nass-reinigungsgeräten (Scheuersaugmaschinen) ist dringend abzuraten

Auf den Boden gelangtes Wasser oder andere Flüssigkeiten sind möglichst sofort wieder aufzunehmen

 

Die relative Luftfeuchte muss bei mindestens 45% liegen.

 

Teppiche

Unterhaltsreinigung

Es empfiehlt sich, die losen auf der Oberfläche liegenden Verschmutzungen wie Flusen, Tierhaare, Staub, Sand, Kies usw. aufzunehmen, damit sie nicht in den Flor eingetreten werden. Verwenden Sie einen Staubsauger mit kräftiger Saugleistung oder noch besser einen sogenannten Bürstsauger. Achten Sie beim Bürstsauger darauf, dass Sie die höhenverstellbare, rotierende Bürste auf die entsprechende Polhöhe Ihres Teppichbodens einstellen. Bürstsauger dürfen für sehr hochflorige oder ganz grobnoppige Teppiche nicht verwendet werden. Die Unterhaltsreinigung, bestehend aus Staubsaugen und Fleckentfernung, ist entscheidend für die Sauberkeit des Teppichbodens und verlängert den Intervall einer Zwischen- oder Grundreinigung erheblich.

Zwischenreinigung

Wenn der Teppichboden an einigen Stellen stärker verschmutzt ist (z.B. Laufzonen, Eingangsbereiche etc.), sollte eine Zwischenreinigung vorgenommen werden. Mit dem Bürstsauger gut saugen. Vorhandene Flecken speziell behandeln. (siehe Fleckentabelle) Trockenreinigung z.B mit Reinigungspulver. Ausgenommen davon sind Kugelgarn und Nadelfilzbeläge. Beachten Sie die speziellen Reinigungs- und Pflegeanleitungen der Hersteller.

Grundreinigung

Jeder textile Bodenbelag benötigt über die tägliche Pflege und die Zwischenreinigung hinaus in gewissen Abständen je nach Intensität der Anschmutzung eine Grundreinigung. Sie wird dann notwendig, wenn der Teppichboden grossflächig verschmutzt ist. Durch die Grundreinigung wird die bestmögliche Schmutzentfernung und Wiederherstellung der ursprünglichen Gebrauchseigenschaften und der Optik erreicht. Die Grundreinigung sollte von einem Fachmann vorgenommen werden, der über Maschinen und Hilfsmittel nach neustem Stand der Reinigungstechnik verfügt und aufgrund seiner Sachkenntnisse das geeignete Reinigungsverfahren im Hinblick auf Verschmutzung, Teppichbeschaffenheit, Verlegeart und Unterboden auswählt.

 Diese Verfahren eignen sich für eine Grundreinigung:

  • Sprühextraktion
  • Shampoonieren
  • Kombination beider Verfahren

 

Naturfaserteppiche (Kokos/Sisal/Leinen/Jute/Flachs)

Naturfaserteppiche sind für eine Sprühextraktion nicht geeignet. Beachten Sie die speziellen Reinigungs- und Pflegeanleitungen der Hersteller.

Schurwollteppiche

In den ersten Wochen lösen sich Kurzfasern heraus und zeigen sich an der Oberfläche eines neu verlegten Schurwollteppichbodens. Genau das zeichnet jedoch einen Teppichboden guter Qualität aus. Intensives Staubsaugen genügt. Auf Wollqualitäten pH-neutrale Produkte verwenden, da stark alkalische Produkte schädlich sind.

Orientteppiche, Berber, Kelime, Handwebteppiche, und Maschinenteppiche

Jeder Orientteppich ist ein handwerkliches Produkt aus einer fremden Welt, ein Einzelstück, kein Serienfabrikat. Das zeigt sich in typischen kleinen Unregelmässigkeiten, wie sie beim maschinell angefertigten westlichen Teppich nicht auftreten. Jedes Stück unterscheidet sich vom anderen in Material, Dessin und Färbung. Je nach Beanspruchung muss der Orientteppich fachgerecht gereinigt werden. Es ist riskant, die Reinigung selbst vorzunehmen. Wie erwähnt, ist jeder Orientteppich ein Einzelstück und verlangt Rücksicht auf alle Besonderheiten in Material, Struktur und Färbung. Die Reinigung erfordert solide Fachkenntnisse. Wenden Sie sich darum an die Fachgeschäfte der «Bodenfachleute». Bei einer fachmännischen Vollreinigung wird der Teppich gewaschen und dabei von allen klebrigen und scharfkantigen Schmutzteilchen befreit. Die seriöse Reinigung gibt dem Orientteppich sein ursprüngliches Aussehen und die Leuchtkraft der Farben zurück. Gleichzeitig verlängert sie seine Lebensdauer. Reinigung bedeutet darum auch Werterhaltung. Motten, Milben und Teppichkäfer können in jedem noch so gepflegten Haushalt vorkommen und sind keinesfalls ein Zeichen für mangelnde Sauberkeit. Eine Mottenschutzbehandlung im Anschluss an die Teppichreinigung bietet nachhaltigen Schutz. Sowohl die Reinigung wie auch der Mottenschutz sind umweltgerechte Verfahren.

Fleckenentfernung

Voraussetzung für eine erfolgreiche Fleckenentfernung ist das Erkennen der Fleckenart und die richtige Vorgehensweise. Alle Hinweise bezüglich Reinigungsmaterial und Methodik beziehen sich auf den privaten Bereich und auf Teppiche aus 100% reiner Schurwolle. Teppiche aus synthetischen oder gemischten Garnen dürfen nach der gleichen Methode behandelt werden.

Teppichshampoo

Wenn Sie kein Teppichshampoo im Hause haben, können Sie auch eine Feinwaschmittellauge ansetzen, wie Sie diese für empfindliche Oberbekleidung verwenden.

Fleckenentferner

Fleckenentferner für die Kleiderpflege eignen sich auch für Teppiche. Den Fleckenentferner immer auf ein weisses Tuch geben und damit den Fleck betupfen. Flecken möglichst sofort behandeln. Vorsichtig den lose liegenden Schmutz mit Löffel oder Messer abkratzen und ausbürsten. Flüssigkeiten mit saugfähigem weissem Tuch oder Haushaltpapier auftupfen. Den Fleck jedoch nicht verreiben. Mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser lassen sich viele Flecken wegmachen, wenn sofort gehandelt wird. Weitere Fleckenentfernungen gemäss Fleckentabelle.

Um die Verträglichkeit des zu behandelnden Materials mit dem Reinigungs- oder Pflegemittel zu überprüfen, ist vorerst an unauffälliger Stelle eine Probe vorzunehmen. Lösungsmittel als Fleckenentferner nie direkt auf den Teppichboden, sondern immer auf einen Lappen auftragen. Fleck generell von aussen nach innen behandeln. Nicht reiben, nur abtupfen! Nach Einwirken des Teppichshampoos dieses mit einem Tuch aufsaugen. Mit klarem Wasser nachwaschen, nicht begehen. Nach vollständiger Austrocknung absaugen.

 

Flecken-ABC

Alkoholische Getränke/Wein
Mit saugfähigem Tuch abtupfen. Rest mit Wasser verdünnen und auftupfen. Mit Teppichshampoo nachbehandeln. Mit klarem Wasser nachwaschen.

Blut/Eiter
Mit saugfähigem Tuch abtupfen. Sofort mit kaltem Wasser nachwaschen. Mit trockenem Fleckenschaum oder Teppichshampoolösung bearbeiten. Anschliessend den Teppichboden nochmals mit klarem Wasser nachwaschen.

Butter/Öl/Fett/Suppe/Salatsauce
Feste Bestandteile mit stumpfem Messer entfernen. Ein Tuch mit Fleckentferner für Fettflecken befeuchten und die Stelle damit bearbeiten. Mit Teppichshampoo nachbehandeln und mit klarem Wasser nachwaschen.

Kaffee/Cola/Tee
Den Fleck mit Teppichshampoolösung entfernen. Mit einer Lösung aus Wasser und Putzessig (10:1) behandeln. Mit klarem Wasser nachwaschen.

Kaugummi
Mit einem mit Eiswürfeln gefüllten Plastiksack vereisen. Danach den gefrorenen Kaugummi mit einem Hammer zerschlagen und Reste ausbürsten. Feine Restverschmutzung mit Spiritus wegtupfen.

Kerzenwachs
Kaltes Wachs so weit wie möglich vorsichtig ablösen und den Fleck mit einem lösungsmittelhaltigen Fleckentferner behandeln.

Klebstoff
So weit wie möglich entfernen. Mit Aceton abtupfen.

Kugelschreiber/Filzstift
Mit chemisch reinem Alkohol abtupfen. Danach mit Teppichshampoolösung behandeln und mit klarem Wasser nachwaschen.

Lack
Bei einem frischen Fleck mit Terpentin (bei Lack auf Ölbasis) oder mit Wasser (bei Lack auf Wasserbasis) reinigen. Bei einem eingetrockneten Fleck vorsichtig mit grobem Schleifpapier abreiben. Eine Teppichshampoolösung verwenden und mit kaltem Wasser nachwaschen.

Lippenstift/Make-up/Körpercremen
Mit einem in Fleckentferner getränkten Tuch abtupfen. Mit Teppichshampoolösung nachbehandeln und mit klarem Wasser nachwaschen.

Milch/Eier/Rahm/Joghurt
Kaltes Wasser und Teppichreinigungsmittel verwenden und mit einem Tuch abtupfen. Mit Teppichshampoolösung behandeln und mit klarem Wasser nachwaschen.

Möbelpolitur/Schuhcreme
Mit einem in Fleckentferner getränkten Tuch abtupfen. Mit Teppichshampoolösung nachbehandeln und mit klarem Wasser nachwaschen.

Nagellack
Den Fleck mit farblosem (nicht ölhaltigem) Nagellackentferner oder Aceton abtupfen.

Obst/Fruchtsaft
Den Fleck mit kaltem Wasser auswaschen. Teppichshampoolösung verwenden und mit kaltem Wasser nachwaschen. Bei starker Verfärbung etwas Zitronensaft oder Putzessig beigeben.

Rost
Den Fleck mit Rostentferner abtupfen (vor der Anwendung an nicht sichtbarer Stelle auf Farbechtheit prüfen) und mit klarem Wasser nachspülen.

Schokolade/Kakao
Den Fleck mit lösungsmittelhaltigem Fleckentferner abtupfen. Mit einem in Teppichshampoolösung getränkten Tuch behandeln. Mit klarem Wasser nachwaschen.

Teer/Altöl
Mit einem mit lösungsmittelhaltigem Fleckentferner getränkten Tuch oder mit Reinbenzin bearbeiten. Teppichshampoolösung verwenden und mit klarem Wasser nachwaschen.

Tinte
So weit wie möglich mit Löschpapier, saugfähigem Tuch oder Haushaltpapier aufnehmen. Mit Wasser und Teppichshampoolösung behandeln.

Urin
Schnell handeln. Urin mit einem Tuch oder Haushaltpapier abtupfen. Mit klarem Wasser gut auswaschen. Mit einem Teppichshampoo nachbehandeln.